Thai Food

Veröffentlicht am

Thai Food_01

Klebereis ist in Thailand das Hauptnahrungsmittel. Ist er gegart, verklebt er fast vollständig aneinander. Der Reis wird vor der Zubereitung 3 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht. Dann wird er ca. 30 Minuten gedämpft. Hierfür wird ein Dampfeinsatz aus Bambus für Wokpfannen verwendet (gibt’s auch im Aisashop) . Man kann den Reis natürlich auch in einem Dampftopf kochen (oder einem Dampfeinsatz für einen Kombiofen).

Die thailändische Küche ist schon sehr interessant! Von den kleinen Garküchen auf der Straße mal abgesehen, gibt es eine Menge Spitzenrestaurants, die eine Mischung aus traditioneller Thaiküche und europäisch- mediterranen Speisen anbieten. Besonders interessant sind natürlich die exotischen Zutaten und Gewürze. Ich habe mich bei diesem Workshop mal zurückgehalten! So bekommt man fast alle Zutaten im hiesigen Supermarkt oder Asiashop. Letzteres würde ich bevorzugen, da hier die Zutaten um einiges günstiger sind!

Wichtig bei fast allen Speisen ist eine Mischung aus Ingwer (gerieben oder gehackt), Chili (vorsichtig bei den unterschiedlichen Schärfegraden) und Knoblauch. Die nachfolgenden Rezepte ergeben zusammen ein schönes Dinner für die ganze Familie oder den Freundeskreis. Einfach alle Speisen auf den Tisch stellen und fertig!

 

Chicken Sate mit Kokos & Zitronengras

½ Hähnchenbrust

5 Scheiben Speck

5 Bambusspieße

 

Für die Marinade:

1 Chili

1 Knoblauchzehe

1 Zitronengras

3 EL Sojasauce

2 EL Fischsauce

etwas Kokosmilch

etwas Erdnussöl

etwas Koriander

 

/ Die Hähnchenbrust in 5 Streifen schneiden und mit dem Speck belegen und auf die Bambusspieße aufspießen. Zitronengras von der äußeren Schale befreien und zusammen mit Chili und Knoblauch sehr fein hacken. Zusammen in einer Schüssel mit der Soja- und der Fischsauce verrühren. Dann Kokosmilch und Erdnussöl dazu geben. Anschließend den Koriander fein hacken und ebenfalls zu der Marinade geben. Die Chicken Sate in einem Beutel 10 – 20 Stunden marinieren.

 

Gebackene Fleischbällchen

300 g Hackfleisch vom Schwein

1 Stück Ingwer

1 Knoblauchzehe

etwas Chili

1 Schalotte

100 g Pankomehl (oder Paniermehl)

1 Schuss Sojasauce

1 Schuss Fischsauce

etwas Koriander

2 Eier

100 g Mehl

etwas Sojasauce

etwas Wasser

etwas Chilipulver

 

/Ingwer, Chili und Knoblauch sehr fein hacken. Die Schalotte in feine Würfel schneiden und in etwas Erdnussöl in einer Pfanne zusammen mit den gehackten Gewürzen leicht andünsten. Nachdem alles etwas ausgekühlt ist, zusammen mit dem Hackfleisch, der Soja- und Fischsauce, dem Pankomehl (grobes asiatisches Paniermehl) und etwas gehackten Koriander vermengen. Dann kleine Bällchen mit der Handfläche formen (etwa 2 cm Durchmesser).

Die 2 Eier trennen und die Eigelbe mit dem Mehl verkneten, dann etwas Sojasauce, etwas Wasser und das Chilipulver (je nach Geschmack kann man auch fein gehackten frischen Chili nehmen). Der „Vorteig“ sollte sehr zähflüssig sein. Anschließend das Eiklar mit einem Handrührer steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Die Fleischbällchen etwas mehlieren, dann durch den Teig ziehen und im siedenen Fett goldbraun frittieren.

 

Frühlingsrolle

1 Knoblauchzehe

1 Chilischote

1 Stück Ingwer

1 Karotten

2 Frühlingszwiebeln

1/4 Weißkohl

1 rote Paprika

200 g Zuckerschoten

300 g Soja Sprossen

Sojasauce & Ketjap Manis

etwas Koriander

etwas Thai Basilikum

 

Knoblauch, Chili und Ingwer sehr fein hacken. Karotten, Frühlingszwiebeln, Paprika, Zuckerschoten und den Weißkohl putzen und in feine Streifen schneiden. Alle Zutaten nach-

einander in einem Wok in etwas Erdnussöl scharf anbraten und mit etwas Sojasauce und

Ketjap Manis ablöschen. Zum Schluss die Sprossen dazu geben. Das Angebratene flach auf

ein Blech legen, damit alles auskühlen kann.

 

8 Frühlingsrollenblätter

etwas Eiweiß

500 ml  Öl oder Frittierfett

 

Die Frühlingsrollenblätter ausbreiten und die Seiten mit einem Pinsel mit Eiklar bestreichen,

die Masse mittig darauf verteilen, die Seiten einschlagen und alles stramm zusammenrollen.

Das Fett in einem Wok oder einem Topf erhitzen und darin die Frühlingsrollen goldbraun

ausbacken.

 

Tempura Garnelen

8 Tiger King Prawns (8/12)

2 Eier

100 g Mehl

etwas Sojasauce

etwas Wasser

 

/ Die Tiger King Prawns mit einer Schere am Rücken entlang einschneiden, pellen und den feinen Darm entfernen. Für den Tempurateig die 2 Eier zusammen mit dem Mehl verrühren bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. Erst dann mit etwas Sojasauce abschmecken und mit Wasser auffüllen bis der Teig etwas dickflüssig ist. Die Garnelen etwas mehlieren und durch den Teig ziehen, so dass sie komplett ummantelt sind. Am besten direkt im siedenen Fett goldbraun ausbacken.

Achtung

Wenn Ihr für die Zubereitung der obigen Speisen eine Fritteuse verwendet ist das gut! Fritteusen haben ein Thermostat, welches die Temperatur immer schön gleichmäßig hält. Trotzdem ist das Fett sehr heiß. Beim Hineingeben der Speisen bitte äußerst vorsichtig sein und immer einen Schaumlöffel oder eine Kochpinzette verwenden. Wenn Ihr aber wie in Thailand auf der Straße frittieren wollt (da ihr keine Fritteuse besitzt)ist das auch kein Problem. Das Fett einfach in einem Wok erhitzen, dabei die Flamme immer schön klein halten bzw. zwischendurch mal ausschalten, da das Fett sonst zu heiß wird. Beim Wok muss man natürlich noch wesentlich vorsichtiger sein! Das Fett sollte eine Temperatur von ca.  180 ° C haben!

 

Sweet Chilisauce

100 g Zucker

3 – 4 Chilischoten

2 Knoblauchzehen

5 EL Reisessig

200 ml Wasser

etwas Speisestärke

 

Chilischoten und Knoblauch fein hacken. Den Zucker in einem Topf karamellisieren, dann

Chili und Knoblauch dazu geben und mit dem Reisessig und Wasser ablöschen. Alles etwa 5

Minuten kochen lassen. Dann die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser verrühren und zu

der kochenden Sauce geben. Sauce kurz aufkochen lassen und dann in ein Schraubglas oder

eine Flasche füllen.

 

Thai Curry mit Gemüse

Curry Paste:

2 Knoblauchzehen

1 Stück Ingwer

1 Stück Galanga (Thai Ingwer)

1 – 2 Chili (frisch)

1 Zitronengras

1 EL Palmzucker (oder 2 EL brauner Zucker)

1 TL Sesamöl

 

/ Knoblauch, Ingwer, Galanga und Chili etwas vor hacken, dann in einem Mörser mit den anderen Zutaten (Zitronengras vorher etwas schälen) zu einer Paste verarbeiten. Man kann natürlich auch etwas mit anderen Gewürzen experimentieren und eigene Currypasten herstellen!

 

1 Zwiebel

1 rote Paprika

250 g Shitake Pilze

500 ml  Kokosmilch

etwas Sojasauce

etwas Fischsauce

2 Kaffirblätter (Limettenblätter)

Sojasprossen

Thaibasilikum

eventuell etwas Limettensaft

 

/Das Gemüse putzen und in grobe Würfel schneiden. Dann in etwas Erdnussöl in einem Wok anbraten. Mit den beiden Saucen ablöschen und die Kokosmilch auffüllen, die Kaffierblätter im Ganzen hinzu geben (diese fischt man später wieder raus) und natürlich etwas von der selbst hergestellten Currypaste (je nach gewünschtem Schärfegrad). Bei kleiner Flamme etwa 5 – 10 Minuten garen. Anschließend die Sprossen und den Thaibasilikum hinzugeben und eventuell mit einem Spritzer Limettensaft und etwas Palmzucker abschmecken.

 

Sticky Rice

Klebereis ist in Thailand das Hauptnahrungsmittel. Ist er gegart, verklebt er fast vollständig aneinander. Der Reis wird vor der Zubereitung 3 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht. Dann wird er ca. 30 Minuten gedämpft. Hierfür wird ein Dampfeinsatz aus Bambus für Wokpfannen verwendet (gibt’s auch im Aisashop) . Man kann den Reis natürlich auch in einem Dampftopf kochen (oder einem Dampfeinsatz für einen Kombiofen).

Thaifood 2